Instrumentenbau
  Musik-Tipps: mein Weblog     Schule     Chöre     MSG     Grafisches     Impressum  
Akustik
Werkstoffkunde
CD-Tipps
Allgemein:
Startseite

CD-Tipps

www.shortbooks.de

Übersicht über die CD-Tipps

Niquet - Händel - Wassermusik/Feuerwerksmusik Die Wassermusik und die Feuerwerksmusik von Händel gehören sicherlich zum Kanon klassischer Musik. Wahrscheinlich jeder hat zumindest einmal von der Feuerwerksmusik gehört. Viele haben sogar die Musik schon einmal selbst gehört. Aber so wie auf dieser Aufnahme - wahrscheinlich noch nie.

Ravel auf "Originalinstrumenten" Mit den Hintergrundinformationen aus dem Booklet macht diese Neueinspielung des Bolero für Blasinstrumentenmacher doppelt Spaß: Hört sie sich doch - neben der musikalisch überzeugenden Interpretatione - an wie ein klingendes Lexikon des Blasinstrumentenbaus in Frankreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts.


CD-Tipps für Blasinstrumentenmacher

Immer wieder erscheinen CDs - oder ich lerne sie kennen - , die für Blasinstrumentenmacher besonders interessant sind.
In loser Folge werde ich hier immer wieder auf diese CDs hinweisen. Ergänzt werden die Tipps natürlich durch eine kurze Beschreibung: Warum sind diese CDs für Blasinstrumentenmacher besonders interessant?

Eine neue Entdeckung ist:

Anima Enterna mit Jos van Immerseel

Ich zitiere aus den Bemerkungen des Dirigenten für die Musiker. Das zitat ist dem auch sonst sehr aufschlussreichen Booklet der CD entnommen:

»Die verwendeten Instrumente
Die Bläser haben Unglaubliches geleistet, um die zu Ravels Zeit verwendeten Instrumente - also alles französiche Blasinstrumente, einschließlich der Fagotte - wieder zur Ehre kommen zu lassen. Einige dieser Instrumente sind so spezifisch, dass die Bläser unserer Stammbesetzung sie lieber den Spezialisten überlassen haben. Wir danken ihnen für dieser Großzügigkeit.«

Auf der Innenseite des CD-Umschlags werden die verwendeten Instrumente namentlich genannt. Die Aufzählung bietet interessante Einblicke in den Blasinstrumentenbau in Frankreich zwischen 1890 und 1950. Es liest sich wie ein »who is who«.
Thibouville-Lamy
Besson
Couesnon
Raoux
Courtois
Selmer
Selmer-Conn
Adolphe Sax Fils
Erard
Triebert
Lorée
Buffet-Crampon

Die Revision eines Kontrabass-Sarrusophones übernahm Bendikt Eppelsheim. Ihn durfte ich mit einer Berufsschulklasse im Oktober 2006 in München besuchen.

Mit all diesen Hintergrundinformationen macht diese Neueinspielung des Bolero für Blasinstrumentenmacher doppelt Spaß: Hört sie sich doch - neben der musikalisch überzeugenden Interpretatione - an wie ein klingendes Lexikon des Blasinstrumentenbaus in Frankreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Drei Hersteller aus Deutschland sind mit Originalinstrumenten vertreten, d.h. sie hatten damals schon europaweit Geltung:
Püchner (Oboe)
Heckel (Kontrafagott)
Firtz Wurlitzer (Bassklarinette)

Niquet - Händel - Wassermusik/Feuerwerksmusik

Hervé Niquet und Le Concert Spirituel
mit ihrer Einspielung
Haendel - Water Music & Fireworks
Die Wassermusik und die Feuerwerksmusik von Händel gehören sicherlich zum Kanon klassischer Musik. Wahrscheinlich jeder hat zumindest einmal von der Feuerwerksmusik gehört. Viele haben sogar die Musik schon einmal selbst gehört.
Aber so wie auf dieser Aufnahme - wahrscheinlich noch nie.
Niquet wollte die Musik so historisch "richtig" wie möglich erklingen lassen. Deshalb wurden so ziemlich alle Blasinstrumente für diese Aufnahme neu gebaut. Nach historischen Quellen und Vorlagen wurden die Instrumente rekonstruiert. Dabei wurde bei vielen Blasinstrumenten ganz bewusst eine mitteltönige Stimmung angestrebt.
Dementsprechend ungewohnt (um nicht zu sagen: falsch) klingt die Aufnahme an manchen Stellen.
Dafür gibt es aber wahrscheinlich kaum CD-Beihefte, in denen so viele Instrumentenmacher erwähnt werden.

Für Blasinstrumentenmacher interessant:
+ Instrumentenbauer wurden eng in Produktion der Aufnahme eingebunden
+ mitteltönige Stimmung an einem bekannten Stück "erleben" (Akustik)


Ravel auf "Originalinstrumenten"